Warum ein fleischfreier Tag pro Woche?

– für die Menschen, die Umwelt, die Tiere & Dich!

Für die Menschen

Welternährungssituation

Um nur 1kg Fleisch zu „produzieren“, werden bis zu 15kg Getreide benötigt. Wenn jeder auf der Erde 25% seiner Kalorienaus tierlichen Produkten bezöge, so könnte nicht einmal die Hälfte der Weltbevölkerung davon ernährt werden. Äßen wir alle pflanzlichen Lebensmittel direkt, statt sie an sogenannte Nutztiere zu verfüttern, so wäre genug Nahrung für alle da.
Selbst wild gefangene Fische, die nie gefüttert wurden, tragen leider zur Verschlimmerung des Welthungerproblems bei: Während sie für uns ein reines Luxusgut darstellen, welches wir jedoch zu sehr günstigen Preisen erhalten, werden sie in den Ländern, in denen sie gefangen werden, für die Bevölkerung unerschwinglich, da es dort immer weniger gibt. Während wir reichlich Auswahl bei der Lebensmittelwahl haben und Fisch nicht zu unseren traditionellen Lebensmitteln zählt, ist es dort ein eiweißreiches Hauptnahrungsmittel, welches nun wegfällt und nicht einfach durch andere regionale Lebensmittel ersetzt werden kann. Würde jeder Mensch in Deutschland donnerstags pflanzliche Produkte essen anstelle von tierlichen, hätten wir daher schon sehr viel erreicht!

Wasserverbrauch

Wasser ist ein wertvolles Gut, welches starken Einfluss auf unsere Lebensqualität hat. Du sparst mehr Wasser, wenn Du mit Deiner Familie z.B. am Donnerstag auf ein Pfund Rindfleisch verzichtest, als wenn Du ein ganzes Jahr nicht duschen würdest! Eine omnivore Ernährungsweise erfordert täglich mindestens 15.000l Wasser, eine vegetarische nur 4.500l. Wer vegan lebt, verbraucht sogar nur noch 1.100l täglich.
Insbesondere wird das Wasser, das für unsere Lebensmittelproduktion benötigt wird, größtenteils an Orten in der Welt verbraucht, an denen Wasser knapp und umso kostbarer ist. So werden z.B. die Abwässer von Fischzuchten, die neben den Fäkalien auch einen bunten Mix zahlreicher Chemikalien, Medikamente, darunter Antibiotika, und ähnlichem enthalten, einfach in die Flüsse geleitet. Dort schädigen sie nicht nur die dort natürlich lebenden Tierarten, sondern massiv auch die Menschen, da die Flüsse ihre Trinkwasserquelle sind.
Daher ist der Veggietag eine tolle Möglichkeit, auf ganz einfache Weise sehr viel und vor allem besonders sinnvoll Wasser zu sparen – dort, wo es wirklich zählt!

Für die Umwelt

Klimawandel

Die Tierindustrie verursacht mit mehr als 18% mehr Emissionen als der globale Verkehr – ausführlichere Berechnungen gehen sogar von einem noch deutlich höheren Anteil aus (bis zu 51%). Würden alle Menschen in Deutschland nur einen einzigen Tag pro Woche kein Fleisch essen, würden wir gemeinsam mehr Klimagase einsparen, als wenn wir 6 Millionen Autos von der Straße nähmen!

Gentechnik

Die meisten Masttiere erhalten Kraftfutter mit Soja – und dieses ist meist gentechnisch verändert. Das Endprodukt – Fleisch, Milch, Käse und weitere Tierprodukte – muss nicht dementsprechend gekennzeichnet sein. Weltweit landen sogar 80% aller geernteten gentechnisch veränderten Pflanzen im Tierfutter. Bio-Soja darf übrigens nicht gentechnisch verändert sein.

Der Regenwald

Jede Minute wird die Fläche von etwa sieben Fußballfeldern planiert, um mehr Raum für bewirtschaftete Tiere zu schaffen – etwa 70% des amazonischen Regenwaldes sind bereits zu diesem Zweck vernichtet worden. Bio-Tofu, Sojapudding, … dürfen nicht von ehemaligen Regenwaldflächen stammen.

Weitere Umweltschäden

Alleine die in den USA für den menschlichen Verzehr gezüchteten Tiere produzieren 130 mal mehr Exkremente als die gesamte Weltbevölkerung: 39.000kg pro Sekunde(!). Abgesehen davon, dass Deutschland wesentlich kleiner ist als die USA, ist die Situation durchaus vergleichbar. Diese Exkremente führen zunehmend zu einer immensen Verschmutzung unserer Böden und Gewässer.

Für die Tiere

Unwürdige Lebensbedingungen

Die Liste der Qualen von sogenannten Nutztieren ist lang – vom Schnäbelkürzen, Kastrieren und Hörner-Kürzen ohne jede Betäubung, über das Entreißen der Kälber und die Zerhäckselung männlicher Küken, bis hin zu einer Schlachtung im Akkord mit viel zu häufiger fehlerhafter Betäubung. Im Laufe seines Lebens isst jeder in Deutschland durchschnittlich 4 Rinder, 46 Schweine und 945 Hühner; hinzu kommen unzählige weitere Fische, Kaninchen, Puten oder Gänse. Jeder Tag ohne Fleischverzehr hilft, Tierleben zu retten.

Tiere sind fühlende intelligente Lebewesen

Schweine sind nicht nur intelligenter, sondern auch wesentlich verspielter als Hunde. Selbst einige Vögel können sich im Spiegel erkennen, was auch kleine Kinder erst einmal lernen müssen, und können sogar vorausschauend handeln. Was jedoch noch wichtiger ist: Tiere fühlen und leiden – auch Fische, sie können sich bloß nicht äußern.

Für Dich

Die eigene Gesundheit

Die DGE, die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, empfiehlt Fleischkonsum nur in Maßen – doch in Deutschland wie auch in anderen Industrienationen essen die Menschen deutlich mehr tierliche Produkte als gesund wäre. Die größte Vereinigung von Ernährungswissenschaftlern weltweit, die ADA, bestätigt in ihrem Positionspapier sogar nicht nur, dass abwechslungsreiche auch gänzlich vegetarische und vegane Ernährung alles liefert, was der Körper braucht. Viele Wohlstandskrankheiten wie Übergewicht, Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes mellitus Typ II, Gicht bis hin zu Darmkrebs könnten durch eine vegetarische oder vegane Ernährung sogar deutlich reduziert werden. Doch auch schon ein Tag in der Woche mit viel Gemüse, dazu vielleicht noch Vollkornprodukte oder Hülsenfrüchte, anstelle von Fleisch und Fisch, wäre ein großes Plus für die eigene Gesundheit!

Das eigene Wohlbefinden

Am Anfang mag die Umstellung schwer fallen, da es noch so ungewohnt ist. Doch durch den Veggietag wirst Du schon nach kurzer Zeit entdecken, wie vielfältig Essen sein kann – obwohl Lebensmittel weggelassen werden, wirst Du vermutlich gerade hierdurch erst auf die unglaubliche Vielfalt an Nahrungsmitteln und Zubereitungsmöglichkeiten stoßen, so dass Du letztlich ganz viel Neues für Dich gewinnen wirst! Zudem ist der Veggietag ein Plus für Deine Fitness.


Der Veggietag in Hall wird unterstützt von ...